Brief an den Landrat zur Abfallentsorgung

  1. Mai 2021

Sehr geehrter Herr Landrat Keil,
sehr geehrte Damen und Herren Kreisräte,

da wir zunehmend verschiedene Probleme in der Abfallentsorgung erkennen und uns vermehrt aus der Bevölkerung Beschwerden, Rückfragen und zunehmendes Unverständnis erreichen, wenden wir uns an Sie.

Derzeit häufen sich die Meldungen, wie Abfallentsorgung in Zukunft im Vogtland aussehen soll. Die Ankündigung verschiedener Maßnahmen stößt allerdings zunehmend auf Unverständnis und dadurch zur Ablehnung in der Bevölkerung. Vorrausgehend den aktuellen Änderungen begann dies schon mit der Einführung des neuen Konzeptes vor zwei Jahren. Nach verschiedenen Anlaufschwierigkeiten in Folge der Einführung des neuen Systems hat es sich in der letzten Zeit überwiegend bewährt und aus unserer Sicht auch stabilisiert. Wir, die „Unabhängige Bürgerschaft“ von Bad Elster, bringen nachstehend einige Punkte ein, die, wie wir denken, angesprochen werden müssen und wo aus unserer Sicht ein großes Potential für Verbesserung in der Zukunft besteht.

Punkt 1: „die blauen Tonnen“
Im Dezember vergangenen Jahres wurde von Ihnen die Information herausgegeben, dass die Papier- und Kartonabfälle ab Januar 2021 nicht mehr neben die blaue Tonne abgestellt werden dürfen, bzw. diese bei der Abfuhr nicht mehr berücksichtigt werden. Wie sich gezeigt hat, verursacht dies erwartungsgemäß verschiedenen Probleme. Die gestellten Kapazitäten reichen oft nicht aus, um die anfallenden Verpackungen von Termin zu Termin entsorgen zu können. Wie Sie selbst festgestellt haben, begegnen wir einer Zunahme von Verpackungsmüll. Es kann auch nicht die Lösung sein, weitere blaue Behälter bereitzustellen (wenn denn überhaupt verfügbar), wenn diese nicht regelmäßig ausgelastet sind. Des Weiteren wird es auch keinen Einfluss auf die zu entsorgende Menge haben, die immer eine Variable ist. Aus unserer Sicht ist es allerdings noch möglich mit Anpassung des eigenen Verhaltens mit den derzeitigen Regelungen zu Recht zu kommen. Mit sehr großem Unmut begegnen wir allerdings den geplanten Veränderungen zur Ausdünnung der Taktung auf 50% im ländlichen Raum! (laut Abfallwirtschaftskonzept 2021-25 7.1 Abs.1) Aus unserer Sicht würde sich die zuvor beschriebene und bereits angespannte Situation dadurch extrem verschlechtern. Wir schlagen deshalb dringend vor, den bisherigen 14-tägige Abholrhythmus zu erhalten und bitten um Prüfung.

Punkt 2: „Die gelbe Tonne“
Wir, als Elsteraner, befürworten aus verschiedenen Gründen eine generelle Einführung der gelben Tonne für den Plastikverpackungsmüll: Hauptsächlich innerhalb des Stadtgebietes und des Kurparkes kommt es häufig nach dem Abstellen der Gelben Säcke zu Verunreinigungen durch Aufreißen des viel zu dünnen Materials der Säcke oder die Verteilung des Inhaltes durch Tiere. Es ist ein sehr unschöner Anblick für unser Sächsisches Staatsbad. Mit Einführung der Tonnen erhält man an den Tagen der Abholung die Ortsansicht und reduziert die Gefahr von Verunreinigungen.

Punkt 3: „Schadstoffsammlung“
Die Entsorgung von Schadstoffen im Rahmen der Schadstoffsammlung Frühjahrstour im Raum Bad Elster hat sich von bisher 4 Sammelstellen, verteilt auf verschiedene Wohngebiete und einen ganzen Nachmittag, auf eine reduziert. Nachteilig wirken sich Zeitpunkt und Ort der Sammlung auf das Abgeben aus. Wir finden die geplante Reduzierung für unverhältnismäßig. Deshalb bitten wir sie zu prüfen, ob man nicht die Annahmezeit je Ortsteil auf jeweils eine Stunde am Nachmittag ausdehnen könnte.

Sehr geehrter Herr Landrat Keil, sehr geehrte Damen und Herren Kreisräte, wir sind davon überzeugt, Ihnen mit unseren Anregungen wichtige Hinweise für die zukünftige Müllentsorgungen gegeben zu haben, da uns diese Themen immer wieder bei Gesprächen mit der Bevölkerung begegnen. Aus diesem Grund würden wir uns über eine intensive Prüfung der Vorschläge freuen und erwarten gespannt Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Detlef Schlott, Vorsitzender UB

Previous Post